CORONA VIRUS
VERHALTENS­WEISEN




Verhalten bei Verdacht

Haben Sie den Verdacht, sich aufgrund einer Reise (bitte auf o.g. Seiten nachschauen) oder eines Kontaktes, sich möglicherweise mit dem „Corona-Virus“ infiziert haben zu können, so kommen Sie bitte nicht in die Praxis (chronisch Kranke und ältere Patienten könnten dadurch gefährdet werden), sondern wenden Sie sich telefonisch an uns. Wir klären auf Grundlage der RKI Empfehlung die Wahrscheinlichkeit einer Infektion. Dementsprechend bestellen wir Sie dann gezielt ein. Eine zentrale Stelle für Abstriche bei Verdachtsfällen wurde aufgebaut. Dorthin schicken wir Sie bei Verdacht gezielt hin.

Alle Patienten mit sonstigen fieberhaften Infekten bitten wir, sich telefonisch anzukündigen, damit eine Ersteinschätzung stattfinden kann. Melden Sie sich gleich am Empfang, damit wir Sie gleich separat untersuchen können. Sie können auch am Empfang Ihre Handynummer hinterlassen und im Auto warten, damit wir Sie so im Auto aufrufen können.





Corona-Impfung in der Praxis!

HAUSÄRZTE IMPFEN GEGEN CORONA

Endlich ist es soweit, dass auch wir in unserer Praxis gegen Corona impfen können. Die gelieferte Impfmenge ist anfangs noch gering und von Woche zu Woche unterschiedlich. Wir haben schon vorgearbeitet und bestellen unsere Patienten der vom RKI vorgegebenen Priorisierung  „Gruppe 2“ (Personen mit „hoher Priorität“, 70+, Vorerkrankungen, berufliche Indikation etc.) zu einem Impftermin ein.


  1. Sie bekommen von uns einen Anruf zur Terminabsprache
  2. Bitte rufen Sie nicht von sich aus an, um zu fragen wann es denn soweit ist, da sonst der Telefonanschluss für Patienten mit medizinisch dringlichen Anlässen blockiert ist.
  3. Sie schreiben sich ihre Fragen zur Impfung schon zu Hause auf, damit Sie sie in der Aufregung nicht vergessen.
  4. Kommen Sie bitte pünktlich zum vereinbarten Impftermin. Bei Nichtwahrnehmen des Impftermins geben wir den Impfstoff direkt an den Nächsten der Liste weiter.
  5. Nach der Impfung bleiben Sie noch 15-30 Minuten zur Beobachtung in unserer Praxis (bitte diese Zeit mit einplanen).
  6. Beim Impftermin werden keine anderen medizinischen Anliegen/Fragen besprochen, da die Sprechstunde parallel läuft.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Diskussionen um einzelne Impfstoffe nicht führen können und wollen, da diese aktuell zu begrenzt sind, um dem Patienten die Auswahl zu lassen.


 Bitte lassen Sie sich auch auf jeden Fall schon mal schon mal auf die Warteliste der Impfzentren setzen. Evtl. benötigte Prioritätsbescheinigungen nach Impfverordnung stellen wir aus.

  1. Terminvereinbarung bzw. Warteliste unter Tel. 0800 99 88 665 oder über die Internetseite https://www.impfportal-niedersachsen.de/
  2. Anamnese- und Einwilligungsbogen mRNA bzw. Anamnese- und Einwilligungsbogen Vektorimpfstoff sowie Aufklärungsmerkblatt mRNA bzw. Aufklärungsmerkblatt Vektorimpfstoff runterladen, lesen, unterschreiben und ins Impfzentrum oder in die Praxis mitbringen!
  3. Impfausweis mitbringen! Sofern nicht auffindbar, stellen wir Ihnen gern einen neuen Impfausweis aus

Die Impfung verläuft nach der Impfverordnung gestaffelt nach diesen Personengruppen und in dieser Reihenfolge:  Schaubild_Corona_Impfgruppen_Ansicht.pdf (kbv.de)


FRAGEN ZUR CORONA IMPFUNG


  1. Ja, wir empfehlen die Corona-Impfung jedem Patienten ab dem 16. Lebensjahr (außer Schwangeren und einigen wenigen Patienten mit bestimmten Krankheiten/Medikamenten). Wir haben uns auch impfen lassen.
  2. Die zugelassenen Impfstoffe wurden zuvor ausreichend klinisch getestet und es traten nur geringe Nebenwirkungen auf, die mit denen anderer Impfungen vergleichbar sind.
  3. Die Geschwindigkeit der Zulassung hat nichts mit der Qualität der Prozesse zu tun. Die einzelnen Phasen einer Zulassung liefen hier teilweise parallel, einzelne Genehmigungsprozesse der Studien dauerten nur Wochen, anstatt Monate.
  4. Nein, der Impfstoff verändert das Erbgut nicht, da er mRNA und nicht DNA enthält. Diese mRNA kommt übrigens auch in den meisten normalen Erkältungsviren vor. Das bedeutet: Sie haben diese Art des Immunisierungs-Prozesses schon oft unbewusst erlebt.
  5. Die wissenschaftlichen Ergebnisse der Impfstudien sind im „New England Journal of Medicine“ veröffentlicht (bei Suchmaschine NEJM und Corona eingeben). Diese Daten sind verlässlicher als die „Fakten“ in den neuen Medien.
  6. Nach der Impfung sind Sie aller Voraussicht nach vor dem tödlichen und schwerwiegenden Verlauf einer Corona-Infektion geschützt. Es ist noch nicht sicher, ob Sie trotz Impfung andere mit Corona anstecken können.
  7. Die Impfung ist für Sie kostenlos.
  8. Wie lange der Impfschutz anhält ist noch nicht sicher und wird sich zeigen.

Das Wichtigste bleibt

Lassen Sie sich nicht von den vielen Berichten der Medien verängstigen, denn Angst lässt uns unüberlegte und teilweise dumme Dinge tun!

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus und dem richtigen Verhalten im Umgang mit dem Virus bekommen Sie über die Seite des Robert-Koch-Instituts, dem Niedersächsischem Gesundheitsamt und dem Niedersächsischen Amt für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung.
Auch die bundeseinheitliche Notdienstnummer 116117 hält eine aktuelle Ansage zu diesem Thema bereit.